Öffnungszeiten Rathaus
Montag bis Freitag
08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Montag, Dienstag u. Donnerstag
14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Behördenwegweiser A - Z

Eine Übersicht über behördliche Leistungen des Marktes Oberstaufen und anderer Behörden. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen einen Überblick über die Dienstleistungen des Marktes Oberstaufen und anderer Behörden (externe Behörden/Gerichte) verschaffen. Unter Lebenslagen oder unter den Buchstaben können Sie bestimmte Informationen filtern.

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihren Behördengang mit diesen Informationen ein wenig erleichtern könnten. Verbesserungsvorschlägen stehen wir aufgeschlossen gegenüber. Ihre Vorschläge senden Sie bitte an Hauptamt@oberstaufen.info.

Beurkundung: Sterbefall

Der Sterbefall ist bei dem Standesbeamten anzuzeigen, in dessen Bezirk der Sterbeort liegt.

Mündlich Anzeigepflichtig ist,
-jede Person, die mit dem Verstorbenen in häuslicher Gemeinschaft gelebt hat,
-die Person, in deren Wohnung sich der Sterbefall ereignet hat,
-jede andere Person, die bei dem Tod zugegen war oder von dem Sterbefall aus eigenem Wissen unterrichtet ist.

Ist mit der Anzeige ein Bestattungsunternehmen beauftragt, kann die Anzeige auch schriftlich erstattet werden.

Darüber hinaus sind Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime sowie sonstige Einrichtungen und bei amtlicher Ermittlung die zuständigen Behörden schriftlich zur Anzeige verpflichtet.

Der Sterbefall muss von dem Standesbeamten beurkundet werden, in dessen Bezirk die Person verstorben ist.

Der Sterbefall ist spätestens am dritten Werktag nach eintreten des Todes beim Standesamt anzuzeigen.

Gebühren

Die Beurkundung des Sterbefalls ist gebührenfrei. Die Gebühr für eine Sterbeurkunde und die Sterbefallbescheinigung beträgt jeweils 10,00 Euro. Urkunden für soziale Zwecke sind gebührenfrei.

Bei Zurückstellung der Beurkundung eines Sterbefalls aufgrund fehlender Unterlagen beträgt die Gebühr 10,00 Euro.

Unterlagen

Der Standesbeamte benötigt in der Regel folgende Unterlagen:

Bei ledigen Personen:
-Geburtsurkunde,
-Meldebescheinigung des letzten Wohnsitzes
-gültiger Reisepass bzw. Personalausweis

Bei verheirateten bzw. verheiratet gewesenen Personen:
-Geburts- und Eheurkunde,
-ggf. Sterbeurkunde des letzten Ehegatten
-ggf. Scheidungsurteil
-Meldebescheinigung des letzten Wohnsitzes
-gültiger Reisepass bzw. Personalausweis

Allgemeine Hinweise
-ist die verstorbene Person im gleichen Standesamtsbezirk verstorben in dem er auch geboren ist bzw. geheiratet hat, genügt die Einsicht in das jeweilige Personenstandsregister zur Beurkundung.
-fremdsprachige Urkunden werden in internationaler Form oder zusammen mit einer Übersetzung (durch einen öffentlich bestellten und vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher!) benötigt
-in besonderen Fällen können weitere Unterlagen erforderlich sein!

Ratsam ist, vor allem bei mündlichen Anzeigen, sich bei dem für die Sterbebeurkundung zuständigen Standesamt zu erkundigen, ob die oben bezeichneten Unterlagen ausreichen.

Fristen

Der Sterbefall muss spätestens am dritten Werktag nach Eintreten des Todes beim Standesamt mündlich oder schriftlich angezeigt werden.

Rechtsgrundlagen
Ihre Ansprechpartner
Sg 12 Ordnungsamt: Standesamt, Sozialamt
Sg 12 Ordnungsamt: Standesamt, Sozialamt
Sachgebiet

Das Ordnungsamt ist in seiner Funktion als Bürgerbüro in vielen Angelegenheiten des täglichen Lebens erster Ansprechpartner in unserem Rathaus:

  • Anmeldungen
  • Feuerwehr
  • Fundbüro
  • Gaststätten- und Gewerberecht
  • Oberstaufen PLUS Bürger 
  • öffentliche Sicherheit und Ordnung
  • Pässe
  • Standesamt
  • Sozialamt
  • Verkehrslenkung 
  • Verkehrsüberwachung
  • Wahlen