Öffnungszeiten Rathaus
Montag bis Freitag
08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Montag, Dienstag u. Donnerstag
14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Seit vielen Jahren ehrenamtlich im Einsatz

Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für sechs verdiente Oberstaufner 

Verleihung des Ehrenzeichens im Landratsamt, von links: Landrat Anton Klotz, Karl Pfleghardt, Waltraud Hindelang, Dekan Karl-Bert Matthias, Anneliese Braunsch, Judith Höß, Roswitha Schirra, Margrit Aufmuth und Bürgermeister Martin Beckel. (Foto: Cilia Schramm)

Über viele Jahre hinweg engagieren sich Judith Höß, Anneliese Braunsch, Waltraud Hindelang, Roswitha Schirra, Margrit Aufmuth und Karl Pfleghardt auf vielfältige Weise ehrenamtlich in Oberstaufen. Jetzt wurde ihr außergewöhnliches soziales Wirken mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten gewürdigt. Ehrenamtliches Engagement spanne ein stabiles Netz über alle gesellschaftlichen Bereiche, betonte Landrat Anton Klotz bei der feierlichen Verleihung im Landratsamt. Die Geehrten bezeichnete er als leuchtendes Beispiel für praktizierte Nächstenliebe. 


Judith Höß ist seit 18 Jahren in der Katholischen Kirchenstiftung „St. Peter und Paul“ in Oberstaufen aktiv. Dort ist sie auch Kirchenpflegerin. Im Rahmen dieses Ehrenamtes erledigt sie die Bankgeschäfte, bereitet anstehende Baumaßnahmen mit den Architekten vor und übernimmt teilweise das Projektmanagement mit den beteiligten Firmen, Handwerkern, Stiftungen und Behörden. Dreimal im Jahr arbeitet sie bei der Gestaltung und Erstellung des Pfarrbriefes mit. Bis 2012 engagierte sich die Oberstaufenerin  auch im Missionskreis. Dort organisierte sie unter anderem Friedenswallfahrten oder war beim Binden von Palm- und Kräuterboschen im Einsatz.


Anneliese Braunsch engagierte sich über Jahrzehnte hinweg in der Pfarrei „Verklärung Christi“ in Steibis. 32 Jahre gehörte sie dem Pfarrgemeinderat an, davon 24 Jahre als Vorsitzende. Federführend war sie bei der Durchführung vieler Pfarrfamilienabende und Pfarrfeste aktiv. Zudem organisierte sie die jährlichen Besinnungstage in Steibis. Nicht zuletzt übernahm sie viele Besuche bei Senioren, Kranken und Geburtstagsjubilaren in ihrer Pfarrei. Seit einigen Jahren sorgt die Anneliese Braunsch für den jahreszeitlich passenden Blumenschmuck in der Dorfkirche.


Waltraud Hindelang ist seit 18 Jahren in der Pfarrei „Verklärung Christi“ in Steibis tätig. Dort erledigt sie die Bankgeschäfte der Pfarrei. Bei Baumaßnahmen kümmerte sie sich um den Schriftverkehr mit Firmen, Handwerkern, Stiftungen und Behörden. Sie führte Gespräche mit den Architekten und übernahm ein Stück weit das Projektmanagement. In Absprache mit dem Pfarrer engagierte sie sich bei der Vorbereitung für die Kirchenverwaltungssitzungen. Über viele Jahre hinweg verteilte sie die Pfarrbriefe und Kirchenanzeiger in Steibis. Darüber hinaus ist die Oberstaufenerin seit 2012 Delegierte bei der Verbraucherzentrale des Frauenbundes. 2016 hat Waltraud Hindelang das Amt der Schriftführerin übernommen und ist seither in der Vorstandschaft tätig. 


Roswitha Schirra war 28 Jahre im Pfarrgemeinderat Oberstaufen aktiv. Ihr besonderes Anliegen galt dem Liturgieausschuss. In dieser Funktion bereitete sie unzählige Gottesdienste und Rosenkränze vor und leitete auch Wort-Gottes-Feiern. Zwölf Jahre gehörte sie dem provisorischen Pastoralrat und dem Dekanatsrat an. Dort war sie viele Jahre Schriftführerin. Noch heute erstellt sie die Pläne für die Lektoren und Kommunionshelfer, zu denen sie seit 1988 selbst gehört. Zudem war die Oberstaufenerin Mitglied im Sachausschuss „Feste und Feiern“, außerdem aktiv in der Seniorenarbeit. Im Frauenbund Oberstaufen fungierte sie sechs Jahre als Schriftführerin sowie in den vergangenen Jahren als Ersatzdelegierte in der Diözesanversammlung. Auch war sie   Beisitzerin in der Vorstandschaft. Noch heute ist Roswitha Schirra im Frauenbund bei der Vorbereitung von Andachten, Eucharistiefeiern und Krankengottesdiensten im Einsatz. 

Margrit Aufmuth beteiligt sich seit über 30 Jahren aktiv in der evangelischen Kirchengemeinde Oberstaufen. Sie ist bei Festen, Märkten und Veranstaltungen der Kirchengemeinde im Einsatz. Über Jahrzehnte hinweg hatte sie die Spielleitung bei Krippenspielen und Theaterstücken der Kirchengemeinde inne. Dass Theater ihre Leidenschaft ist, hat sie zudem in fast 20 Jahren als Spielleiterin und Regisseurin bei den Thalkirchdorfer Theaterspielern bewiesen. Unzählige Stunden verbrachte sie damit, neue Theaterstücke zu finden. Mehrakter kürzte sie, da es in Thalkirchdorf Tradition ist, zwei Einakter zu spielen. Im Schnitt viermal pro Woche probte Margrit Aufmuth mit beiden Spielergruppen. Zusätzlich organisierte sie die Requisiten und Kostüme. Auch ließ sich die Oberstaufenerin nicht nehmen, die Bühnenbilder eigenhändig zu malen und bis ins kleinste Detail auszustatten. Nicht zuletzt war Margrit Aufmuth mehr als 30 Jahre federführend aktiv bei den örtlichen Schultheaterspielen.    


Karl Pfleghardt gehörte 16 Jahre dem Pfarrgemeinderat Oberstaufen an, ehe er 1995 in die Kirchenverwaltung wechselte. In dieser Funktion bereitet er zudem auch Sitzungen vor. Zwölf Jahre war er als Kirchenpfleger tätig. Im Auftrag des Kirchenverwaltungsvorstandes koordinierte er die Bankgeschäfte. Bei anstehenden Baumaßnahmen und Reparaturen übernahm er den Schriftverkehr mit Firmen, Handwerkern, Stiftungen und Behörden. Er führte Gespräche mit Architekten und übernahm dabei teilweise das Projektmanagement. Seit 30 Jahren engagiert er sich für das jährliche Weihnachts- und Benefizkonzert der Pfarrei Steibis. Zudem steht Karl Pfleghardt der Pfarrei als Lektor vor und leitet Wortgottesdienste.