Öffnungszeiten Rathaus
Montag bis Freitag
08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Montag, Dienstag u. Donnerstag
14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Nachhaltigkeitsprämie Wald

Prämie der Bundesregierung zur Unterstützung der Waldbesitzer

Die Bundesregierung hat vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und als Reaktion auf deren wirtschaftliche Folgen im Juni 2020 ein Konjunktur- und Zukunftspaket beschlossen. In diesem Rahmen stellt sie 500 Mio. Euro für private und kommunale Waldbesitzer bereit. Somit können insgesamt fünf Millionen Hektar Privat- und Kommunalwald unterstützt werden. Waldbesitzer können einen Antrag stellen, sofern die Nachhaltigkeit der Waldbewirtschaftung zertifiziert ist und ein aktueller SVLFG-Bescheid vorliegt. 

Die Forstwirtschaft in Deutschland leidet extrem unter den Klimaveränderungen: Dürre, Sturm und Borkenkäfer schädigen den Wald in bisher unbekanntem Ausmaß. „Der Holzmarkt ist komplett zusammen gebrochen, was im Frühjahr 2020 durch Corona noch verstärkt wurde.“ so Roman Prestele von der FBG Oberallgäu e.V.. Waldbesitzer erleiden enorme Verluste, die in manchen Teilen Deutschlands an die Existenz gehen. Diese Ertragsausfälle fehlen bei der Investition in den Waldumbau oder bei der Neuanpflanzung. Die Bundeswaldprämie von 100 Euro pro Hektar soll einen Beitrag leisten, dass die Wälder für die Zukunft weiterhin fit gemacht werden können.

Die Voraussetzungen für eine Antragstellung der Nachhaltigkeitsprämie Wald sind:

1. Der Waldbesitz muss insgesamt größer als ein Hektar sein, da es eine Bagatellgrenze von 100 Euro gibt.

2. Es muss der Nachweis erbracht werden, dass Wald nach PEFC oder FSC zertifiziert ist und somit nachhaltig bewirtschaftet wird. Die Mitglieder der FBG Oberallgäu e.V. sind PEFC zertifiziert. Eine entsprechende Bescheinigung der Mitgliedschaft samt PEFC-Nachweis wird auf Anforderung durch die FBG ausgestellt.

3. Die Beantragung der Konjunkturbeihilfe muss fristgerecht bis spätestens 31.10.2021 über das Online-Portal der FNR erfolgen.

Die Antragstellung erfolgt ausschließlich online über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR). Bei dieser Förderabwicklung ist das AELF nicht beteiligt. Alle Informationen und den Zugang zum Online-Antrag finden Sie unter: www.bundeswaldpraemie.de

Im Antragsverfahren müssen Angaben aus Ihrem Beitragsbescheid der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG / Berufsgenossenschaft) übernehmen und Angaben zur Teilnahme an der PEFC-Zertifizierung machen. Eine entsprechende Bescheinigung über Ihre Teilnahme an der PEFC-Zertifizierung im Rahmen Ihrer Mitgliedschaft in der FBG Oberallgäu e.V.. wird auf Anforderung ausgestellt.

Weitere Anfragen können Sie per Mail über die Adresse waldpraemie@fbg-oa.de an die FBG Oberallgäu e.V. in Immenstadt richten. Zudem kann die FBG Oberallgäu bei der Antragstellung behilflich sein.

Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Oberallgäu e.V., Kemptener Straße 39, 87509 Immenstadt
Tel.: 08323/99811-0 oder info@fbg-oa.de