Zur Startseite des Markts Oberstaufen
 
Fundamt
 
Wetter / Webcams
 
Veranstaltungen
 
Kompetenzzentrum für Soziales
MARKT OBERSTAUFEN Suche
RSS-Feed

Sitzungssaal des Marktgemeinderates Sitzungssaal des Marktgemeinderates
Kommunalwahl 2014



Auf diesen Seiten erhalten Sie alle wichtigen Informationen, welche für die Wahl des Ersten Bürgermeisters und des Marktgemeinderates bei der Kommunalwahl 2014 von Bedeutung sind.


Oberstaufen hat einen neuen Bürgermeister: Martin Beckel


Ergebnis Wahl des 1. Bürgermeisters:



Wahlbeteiligung 60,85 %
Stimmberechtigte: 6.100
Wähler: 3.712
Ungültige Stimmen: 29
Gültige Stimmen: 3683
Gewählt: Martin Beckel (siehe Grafik)
$alt


Ergebnis Wahl des Marktgemeinderates:



Wahlbeteiligung 60,85 %
Stimmberechtigte: 6.100
Wähler: 3.712
Ungültige Stimmen: 122
Gültige Stimmen: 66.356
FWO: 19.999 Stimmen, 30,14%
CSU: 18.704 Stimmen, 28,19 %
UTL: 11.000 Stimmen, 16,58 %
PLW: 9.004 Stimmen, 13,57 %
SPD: 3.941 Stimmen, 5,94 %
OA: 3.708 Stimmen, 5,59 %
$alt
$alt
$alt
$alt

Wir gratulieren Martin Beckel zur Wahl des Ersten Bürgermeisters. Die Oberstaufener Bürger schenkten ihm mit einer überzeugenden Mehrheit ihr Vertrauen. Die Freien Wähler feierten nicht nur ihren Spitzenkandidaten sondern auch ihr Wahlergebnis, weil sie nunmehr auch bei der Gemeinderatswahl die meisten Stimmen für sich verbuchen konnten. Erstmals ist die neu gegründete Wählergruppe „Oberstaufen Aktiv“ im Gremium mit einem Sitz vertreten. Insgesamt sind 12 neue Ratsmitglieder in den Marktgemeinderat gewählt worden. Ein Wermutstropfen ist mit 60,85 % die geringe Wahlbeteiligung, wobei es sich offensichtlich aber um einen bayernweiten Trend handelt. Dennoch sollte dies Anlass zum Nachdenken sein. Erste Analysen ergaben, dass der Anteil der jüngeren Wähler im Alter zwischen 18 und 35 Jahre nur bei ca. 40 % lag.


Nachgefragt beim neuen Staufner Bürgermeister

Frage: Haben Sie mit einem derart überwältigenden Wahlergebnis gerechnet?

Beckel:
Ganz ehrlich gesagt: Nein. Es hat zwar viele Stimmen gegeben, die im Vorfeld eine Stichwahl für unwahrscheinlich gehalten haben. Ich bin allerdings bis zum Wahlabend davon ausgegangen, dass wir uns am 30. März nochmal in die Wahlkabine begeben müssen. Umso schöner war es dann, als die ersten Ergebnisse aus den Wahllokalen vorlagen. Ich bin wirklich total überwältigt und habe es noch gar nicht so richtig realisiert. Ich bedanke mich bei den Wählerinnen und Wählern für das große Vertrauen, das sie mir mit diesem Ergebnis gegeben haben. Mein Dank gilt meinem großartigen Team der Freien Wähler und der Unabhängigen Thaler Liste für die geleistete Arbeit in den letzten Monaten und Wochen und meinen Mitbewerbern für den fairen und sachlichen Wahlkampf.


Frage:
In den letzten Wochen haben Sie viele Gespräche mit Oberstaufener Bürger geführt. Haben Sie hierbei neue Erkenntnisse gewonnen?

Beckel:
Mir persönlich war es wichtig, mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und zu erfahren, was aus deren Sicht gut läuft und wo der Schuh drückt. Es waren meist dieselben Themen, mit denen sich die Bürger beschäftigen: Mangel an attraktiven Arbeitsplätzen, genauso wie die Notwendigkeit von Schaffung bezahlbaren und attraktiven Wohnraums etc.
Zur Sprache gekommen sind auch die kleineren Sorgen, wie ein fehlender Verkehrsspiegel da und die notwendige Aufkiesung von Wanderwegen dort. Ich habe fleißig mit geschrieben und werde nun die einzelnen Wünsche mit der Verwaltung prüfen und dann an die Umsetzung gehen. Der weitaus größte Teil der Bürgerinnen und Bürger war übrigens mit der bisher geleisteten Arbeit von Bürgermeister und Gemeinderat sehr zufrieden. Persönliche Gespräche sollen auch in Zukunft im Vordergrund meiner Arbeit stehen. Ich will ein bürgernaher Bürgermeister sein und im ständigen Austausch mit der Bevölkerung bleiben.


Frage:
Welche Ziele sind Ihnen für die kommende Legislaturperiode besonders wichtig?

Beckel:
Hauptziel war die Schaffung von hochwertigen Arbeitsplätzen durch Ansiedlung von tourismusverträglichem Gewerbe (z. B. IT-Branche oder Ingenieurbüros) sowie von bezahlbarem Wohnraum, um somit die Abwanderung unserer Jugend in die Großstädte zu stoppen. Dieses Ziel haben sich auch die anderen Gruppierungen auf die Fahnen geschrieben. Wir werden also im Gemeinderat diese Themen in den nächsten Jahren in den Fokus stellen. Wichtig ist mir auch, dass wir uns noch mehr mit der demographischen Entwicklung auseinander setzen. Ansonsten möchte ich an die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre anknüpfen und da, wo es nötig ist, nachbessern.

Der neu gewählte Marktgemeinderat

Martin Beckel
Erster Bürgermeister
Stefan Schädler, FWO
Marktgemeinderat
Hans-Jörg Lingg,FWO
Marktgemeinderat
Rudi Dorner, FWO
Marktgemeinderat
Achim Pfisterer, FWO
Marktgemeinderat, (neu im Rat)
Markus Gorbach, FWO
Marktgemeinderat (neu im Rat)
Irmgard Rasch, FWO
Marktgemeinderätin (neu im Rat)
Michael Köberle, CSU
Marktgemeinderat
Jan Fässler, CSU
Marktgemeinderat
Renate Specht, CSU Marktgemeinderätin
Uli Bauer, CSU
Marktgemeinderat (neu im Rat)
Markus Geißler, CSU Marktgemeinderat
Thomas Stehle, CSU Marktgemeinderat (neu im Rat)
Franz Kienle, UTL
Marktgemeinderat
Thomas Wintergerst, UTL Marktgemeinderat (neu im Rat)
Johannes Hummel, UTL
Marktgemeinderat (neu im Rat)
Matthias Probst, PLW Marktgemeinderat (neu im Rat)
Thomas Geißler, PLW Marktgemeinderat (neu im Rat)
Wolfgang Mayer, PLW Marktgemeinderat (neu im Rat)
Heinz Kellershohn, SPD Marktgemeinderat (neu im Rat)
Michael Fink, OA
Marktgemeinderat (neu im Rat)
oberstaufen.info » Aktuelles » Kommunalwahl 2014
Markt Oberstaufen
Schloßstraße 8
D-87534 Oberstaufen

Tel. +49 8386 93003-0
Fax +49 8386 93003-29
Hauptamt@oberstaufen.info

» Seite drucken
» Sitemap
» Kontakt
» Impressum
Realisiert von EBERL ONLINE